Als Dankbarkeit schenkte er mir ein freundliches Lächeln

2019-07-30 11:55

Bei uns geht es ziemlich lebhaft zu, besonders hier in unserem Haus der JRF-Flüchtlingshilfe in Athen. Die Menschen kommen von Montag bis Freitag. Menschen mit kleinen Verletzungen gibt es aber auch an anderen Tagen. So kamen gestern Abend einige Buben mit Verletzungen. Sie haben gerauft, wie das bei Buben so manchmal ist. Einer von ihnen hat ein schweres Leid zu tragen: sein Vater und seine Schwester sind auf der Überfahrt im Meer ertrunken. Dass seine Mutter jetzt große psychische Probleme hat, kann man wohl verstehen!

Heute Nachmittag besuchten wir eine kranke Frau aus dem Iran. Es geht ihr gesundheitlich schlecht. Sr. Ewa und Sr.Preethi haben sie in das Spital begleitet. Wir hoffen, dass ihr geholfen werden kann.

Morgen geht es wieder zu den Obdachlosen auf den Straßen von Athen. Gestern z. B. versorgte ich die Wunde am Arm eines größeren Mannes. Als Dankbarkeit schenkte er mir ein freundliches Lächeln. Beide haben wir dann diesen Blumenstrauß mit einiger Mühe aus allem möglichen Krimskrams zusammengestellt. Immer wieder fielen dürre Zweige auf den Boden und wurden wieder aufgehoben. Wir fanden auch eine schöne echte Blume! Und weil ich den Namen dieser Blume gerne gewusst hätte, riefen wir den Mann in der Bildmitte zu Hilfe. Bei allem Schweren gibt es auch erfreuliche Momente in unserem Alltag.

Ganz herzlich grüßt Sr.Ada

Zurück