Brotvermehrung oder ...

2020-07-20 08:29

wenn man mit kleinen Gaben große Freude bereiten kann…


Wer nicht jeden Tag weiß, ob und was er und seine Lieben zu essen haben, kann sich über jede Lebensmittelgabe aufrichtig freuen und dankbar sein. “Bleib zu Hause”, ist leicht gesagt, wenn einer seiner täglichen Arbeit für den Lebensunterhalt nicht nachgehen kann, oder der rechtlich gesicherte Lohn wegfällt. Öffentliche und kirchliche Organisationen, sowie private Spender in Ecuador versuchen die Not ein wenig zu lindern.

Einmal bekamen wir für unsern Stadtteil an die 70 Milchsackerl. Wir haben sie an die rund vierzig uns bereits bekannten armen Familien und einige andere verteilt. Die Nachricht lief schnell um, und einer nach dem anderen kam und wollte auch ein Milchsackerl. Eine Viertelstunde nachdem wir schon alles verteilt hatten, kamen Buben aus sicher einem Km Entfernung gerannt, in der Hoffnung auch noch ein Milchsackerl zu bekommen. Ihr enttäuschten Gesichter und Gesten gingen mir sehr ans Herz.

Mit einem Großeinkauf offener und dann in kleine Einheiten gefüllten Lebensmittel konnten wir um $500 Spendengeld für 60 Haushalte einen “Gabenkorb” mit Reis, Linsen, Zucker, Haferflocken, Teigwaren, Speiseöl und Thunfisch zusammenstellen. So eine “Brotvermehrung” war überraschend. Dieselben Lebensmittel im Supermarkt eingekauft hätten wenigsten doppelt soviel gekostet.

Sr. Maria Ruth

Zurück