Gott ist gegenwärtig in den unverhofften Besuchern, die an unsere Tür klopfen.

2018-12-21 11:35

Die Steyler Schwestern schreiben aus Athen:

In unserem Leben hier in Athen teilen und hören wir die wahren Geschichten von Menschen, die wie die Geschichten von Josef, Maria und dem Jesuskind sind. (...) Wann immer wir durch die Straßen von Athen gehen, stoßen wir auf Flüchtlinge, die auf der Straße schlafen. Manchmal sind wir hilflos, aber die Situation erinnert uns an den Weg der Heiligen Familie, die nach dem Ort für die Geburt ihres Sohnes Jesus sucht. Wir können uns vorstellen, wie frustriert und besorgt sie aussahen, wenn sie keinen Platz oder ein Haus zum Übernachten fanden.

Papst Franziskus sagt: "Gott ist gegenwärtig in den unwillkommenen, oft unkenntlichen Besuchern, die durch unsere Städte und Nachbarschaften gehen, die in unseren Bussen sitzen und an unsere Türen klopfen.
Diese Erfahrung Gottes sollte sich zu einer neuen Form der Beziehung entwickeln, in der niemand spüren muss, dass es auf dieser Erde keinen Platz für ihn oder sie gibt. Weihnachten ist eine Zeit, in der die Macht der Angst in die Macht der Nächstenliebe umgewandelt wird."

Liebe Freunde, wir möchten Ihnen gerne für all Ihre Unterstützung und Gebete danken und wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Mit vielen herzlichen Grüßen,
Srn. Ewa, Preethi, Carmen und Ada, SSpS

 

Zurück