Oruro, Bolivien: Begleitung und Unterstützung in schwierigen Zeiten

2021-03-05 10:42

Die Herausforderungen durch die Pandemie annehmen und nach neuen Wegen suchen.

Sr. Sara aus der Slowakei, Sr. Jordana aus Polen und Sr. Rosa aus Indonesien leben und arbeiten in der Diözese Oruro in Bolivien. Zu ihren Aufgabengebieten vor der Pandemie zählten unter anderem sozial pastorale Arbeit in der Gemeinde, die Universitätspastoral und die theologische und sozialpsychologische Aus- und Weiterbildung von Studierenden und Lehrer*innen in Schulen und Universität. In Workshops, Trainingsprogramme und Exerzitien ging es darum, Werte zu vermitteln.

Dann kam Corona und als Folge die vollständige Quarantäne. Die Schwestern mussten sich rasch auf die aktuellen Bedürfnisse der Gemeindemitglieder einstellen. Nun war es wichtig, die von der Pandemie betroffenen Menschen, Einzelpersonen, junge Leute und Familien weiterhin zu begleiten.

Gemeinsam mit der Caritas Boliviana, der Polizei, der Feuerwehr, dem Diözesanradio und vieler Freiwilliger wird nach Lösungen gesucht, der Bevölkerung durch diese schwere Zeit zu helfen.

So wurde das Haus, in dem die Schwestern leben als Notfallzentrum für die bedürftigsten Personen und Familien geöffnet und Lebensmittel und Medikamente werden je nach Möglichkeit an notleidende Familien verteilt.

Psychologische Unterstützung für ältere Menschen wird ebenso angeboten. Dieser Dienst wurde gemeinsam von den Schwestern organisiert. Da ältere Menschen auch häufiger andere gesundheitliche Probleme haben, sind sie eher sozial isoliert. Wichtig ist es, Einsamkeit und Isolation älterer Menschen zu verhindern, diese auch während der Pandemie zu begleiten und Beschäftigung und Freizeitaktivitäten anzubieten. Ergotherapie, Tanzsporttherapie und Kreativ- bzw. Handarbeitsworkshops sind ein Angebot und die Teilnehmer*innen trainieren ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten – und sie erfahren ein Gefühl von Unterstützung, Anteilnahme und Gemeinschaft und sind weniger einsam.

Ein weiteres Angebot bildet die psycho-spirituelle Begleitung für Menschen und Familien, die von COVID 19 betroffen sind und die Trauerbegleitung für die Hinterbliebenen der an Covid Verstorbenen. Hierbei wird eine ganzheitliche Therapie mit Yoga-Übungen, Tai Chi, Fitnessraum und der Zubereitung von Naturmedizin zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte eingesetzt.

Sr. Sara, Sr. Jordana und Sr. Rosa

Zurück