Ostergrüße aus Athen

2021-04-15 09:06

Wir möchten Euch ein frohes Osterfest wünschen, Jesus lebt!

Hier in Griechenland folgen wir zusammen mit der orthodoxen Kirche einem anderen Kalender, sodass wir im Moment etwas hinter euch sind. Wir sind froh, dass Gott uns hierhergebracht hat und im Moment sind wir drei Schwestern Carmen, Viktoria und Ewa.

Wie überall mussten wir viele unserer Aktivitäten einstellen oder modifizieren. In gewisser Weise sind wir dankbar für den Schutz und die Gastfreundschaft des JRS und der Jesuitengemeinschaft. Viele Menschen wurden ihrer sozialen Kontakte beraubt und ohne Zugang zu den Kirchen gelassen, in unserem Fall waren wir von Jesuiten und Freiwilligen umgeben, die im gleichen Haus wohnen.

Wir setzen die Online-Sprachkurse mit den Erwachsenen fort, verteilen Kleidung und betreuen Frauen und Kinder in unserem Tageszentrum, aber persönliche Begegnungen mit vielen Menschen, besonders mit Kindern, sind jetzt unmöglich, es sei denn, wir treffen einige von ihnen am Viktoriaplatz, auf der Straße oder besuchen sie in ihren Wohnungen. Einige der Familien bitten uns direkt um Hilfe und wir besuchen sie und die Begegnungen sind wirklich besonders und lebensspendend.

Das menschliche Leid wird in unterschiedlichen Ausprägungen bleiben, es ist ein Teil unseres Lebens und wir alle ringen darum, den Schmerz und den Tod zu umarmen und an Gott und seine Liebe durch die Gegenwart und Liebe der Menschen zu glauben. Wir können die Situation mit den Migranten und Flüchtlingen in Athen nicht ändern, aber wir können für einige von ihnen präsent sein, hier und jetzt, und unser Leben und unsere Gaben teilen. Gerade jetzt, in Zeiten von Covid, Abriegelungen und Einschränkungen, bleibt manchmal nur dieses Da-Sein, um sicher zu sein, dass wir nicht allein sind und jeden Moment in Verbundenheit mit Gott stehen.

Die Schwestern in Athen, Ewa, Carmen und Viktoria (aus dem Englischen übersetzt)

Zurück