Weihnachtsbrief von ganz weit her…

2018-12-19 14:11

Sr. Theodehild sendet Weihnachtsgrüße aus Hokeng.

Im Advent schreiben wir im Missionsbüro sehr viele Weihnachtsbriefe. Umso mehr freut es uns, wenn auch wir Weihnachtspost bekommen. Manchmal kommen die Briefe und Karten von weit her und waren fast zwei Monate unterwegs. Wir haben die Weihnachtspost für die Schwestern in der Mission schon im Oktober weggeschickt – sicher ist sicher.
Sr. Theodehild hat uns mit einer Weihnachtskarte aus Hokeng, Indonesien geantwortet. Am 29.11.1961 ist sie nach Indonesien gereist und lebt somit seit mehr als fünfzig Jahren auf Flores. Ihre Weihnachtsgrüße möchten wir mit Ihnen teilen:

Hokeng am 2.11.2018

„Grüß Gott,

Es wird Zeit, dass die Weihnachtsgrüße sich auf den Weg machen. (…) Beim Schreiben des obigen Datums kam mir sofort ein wichtiger Tag in der Geschichte unserer Provinz Österreich in Erinnerung. Wir waren damals kleine Postulantinnen und der 2.11.1947 fiel auf einen Sonntag und war deshalb ein besonderes Fest mit monatelanger Vorbereitung, vor allem für den Chor.

Es war die erste Missionsentsendung in der Geschichte der österreichischen Ordensprovinz, denn vorher (bis zum Krieg) fuhren alle Schwestern, die aus Europa in die überseeischen Missionen entsandt wurden, zuerst nach Steyl. Von dort wurden sie mit dem Missionssegen auf den Weg geschickt – auf immer! Und das Missionskreuz war einfach unser schlichtes Profeßkreuz.

1947 waren es dann 22 Schwestern, die gesendet wurden. Eine wurde sogar noch für China bestimmt, obwohl die Einreise sehr schwierig war. Sie blieb auf den Philippinen hängen.
Sie sehen also, welchen tiefen Eindruck diese Feier nach mehr als 70 Jahren macht. Mit 90 lebt man halt mehr in der Vergangenheit, das ist normal, aber der Hl. Vater betont auch deren Wichtigkeit, also passt es dann wieder!

So verabschiede ich mich bis zum nächsten Mal, so Gott will,
mit herzlichen Grüßen,

Sr. Theodehild SSpS“

 

Zurück