Impulse

Schwarzweißmalerei,
einseitiges Betrachten der Welt und der Menschen
reicht für ein Geschwätz,
nicht für das Gespräch mit Menschen

Die einen werden streng und pedantisch.
Die anderen lässig und unzuverlässig.
Beides vereinen können -
darin liegt das Geheimnis.

Liegt nicht im Übersehen der Gegensätze,
im Leisetreten, im Vertuschen dessen,
was wir hören, sehen und wahrnehmen,
der Anfang unserer Selbstzerstörung
und der Beginn der Feindschaft
zwischen den Völkern?

Schwarzweißmalerei,
einseitiges Betrachten der Welt
und der Menschen
reicht für ein Geschwätz,
nicht für das Gespräch mit Menschen,
die diese Welt verändern wollen.

 

Text: Martin Gutl, aus dem Buch „In vielen Herzen verankert“

 

 

 



 



Bild: Pixabay

 

 

 

 

     

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Fastenimpulse 2019 ...download

Adventimpulse 2018 ...download